Wertkontensystem

Die Lösung für vorausschauende Unternehmer

Ab 2012 steigt das gesetzliche Renteneintrittsalter stufenweise auf 67. Alle Geburtsjahrgänge ab 1947 sind davon betroffen. Ab Geburtsjahr 1964 ist dann Rente ab 67 Standard.
Auch wird bereits überlegt, ob das Rentenalter nicht auf 69 oder 70 angehoben werden müsste. Und wer früher in Rente gehen will, muss mit erhebliche Rentenabschlägen rechnen.

Sie suchen als Geschäftskunde ein System, mit dem Sie flexibel auf alle Änderungen und individuellen Wünsche reagieren können, bei dem Sie endgültig Entscheidungen erst später treffen müssen? Dann ist ein modernes Wertkontensystem / Lebensarbeitszeitkonto genau das Richtige für Sie.

Informationen zum Wertkontensystem

Es fehlen Fachkräfte – was nun?
Der Fachkräftemangel wird in vielen Unternehmen bereits als ernste Bedrohung wahrgenommen.
Die Unternehmen brauchen hochqualifizierte Spezialisten, doch diese wollen verständlicherweise nicht bis ins Alter von 67 voll arbeiten.

Mit einem Wertkonto haben Sie und Ihr Arbeitgeber die Möglichkeit, ein individuelles Vorruhestandsmodell zu vereinbaren. Gemeinsam legen Sie fest, ab wann z. B. ein Stufenplan beginnen soll und wie sich die Arbeitszeiten in den Folgejahren reduzieren.
So endet ein erfolgreiches Berufsleben nicht abrupt. Sie können Ihr Wissen gezielt an die nächste Mitarbeiter-Generation weitergeben und haben gleichzeitig mehr Zeit für Familie und Hobbys.

Unternehmen im Wandel
Demographischer Wandel, globale Herausforderungen und Social Media Network verändern heute die Unternehmenswelten. Die Anforderungen werden komplexer, die Reaktionszeiten immer kürzer, die Medien vielschichtiger.
In diesem Prozess der Veränderungen und der Anpassungen an die zukünftigen Herausforderungen müssen Unternehmen mit neuen, innovativen Lösungen kontern. Sie müssen sich insbesondere dem Wettbewerb um die fähigsten Arbeitskräfte stellen. Attraktive und innovative Programme zur Mitarbeiterbindung sind gefragt – Wertkonten stehen hier sicher an vorderster Stelle.

Vorteile, und nichts als Vorteile

  • Verkürzung der Lebensarbeitszeit oder Verbesserung der Versorgungssituation.
  • Einfach realisierbar, alle Vereinbarungen werden mit Ihrem Arbeitgeber abgestimmt.
  • Gesetzlich insolvenzgeschützt, wichtig in Zeiten des industriellen Wandels.
  • Durch das System ist Bruttosparen besonders ertragsstark.
  • In vollem Umfang frei vererbbar.
Nach den Wünschen des Kunden
Für den Aufbau von Wertkonten können fast alle Gehaltsbestandteile verwendet werden. Aus praktischen und organisatorischen Gründen empfiehlt es sich, einen monatlichen Sockelbetrag zum Aufbau eines Wertguthabens zu wählen. Dieser kann dann jährlich durch Einmalzahlungen ergänzt werden. So wird neben einer tragbaren monatlichen Verpflichtung die Option geschaffen, den individuellen finanziellen Möglichkeiten und den persönlichen Wünschen entsprechend das persönliche Wertkonto der eigenen Zielplanung anzupassen.

Machen wir dies an einem Beispiel deutlich. Stellen Sie sich bitte eine Sanduhr vor. Anstelle von Sand verwenden wir aber Geldwerte. Während Ihres aktiven Berufslebens füllen Sie diese Sanduhr mit den entsprechenden Geldwerten. Jede Einzahlung erfolgt aus Gehaltsbestandteilen vor Abzug von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen. Der Arbeitgeber beteiligt sich mit der Einzahlung der Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung.
Jetzt nehmen wir an, Sie möchten in den Vorruhestand gehen. Sie stellen die Sanduhr auf den Kopf. Was passiert? Ihre angesparten Geldwerte fließen an Sie zurück.

Die Gehaltsbestandteile werden aus dem Bruttogehalt angespart. Sie reduzieren zunächst Steuern und SV-Beiträge. Das Motto heißt: Brutto sparen, aber nur Netto zahlen. Dies ist eine der effektivsten Sparformen für die Zukunftsvorsorge.
Zu gegebener Zeit entscheiden Sie, wie Sie Ihr angespartes Kapital haben wollen: Als Einmalzahlung oder Sie wandeln das Wertguthaben in eine bAV um und erhalten eine lebenslange monatliche Rente.

Ein bisschen Bürokratie

Die Verwaltung von Wertkonten stellt heute moderne Unternehmen vor keine großen Herausforderungen mehr. Wichtig ist, dass der gesamte Prozess von der Beratung über die Einrichtung bis hin zur laufenden Verwaltung und Betreuung als ganzheitliches Modul zur Verfügung steht.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Sie.

KONTAKT